Erste Saisonhälfte bringt neue Bestleistungen!

Erfolgreiche Bowlingteams in Karlsruhe

Die beiden Teams der Sparte Bowling Karlsruhe des Betriebssportvereins der DFS können auf eine äußerst erfolgreiche Herbstrunde zurückblicken. Derzeit befindet man sich in der Winterpause der Saison 2016/2017 bevor dann Ende Februar die zweite Saisonhälfte beginnt.

Bei einem Teilnehmerfeld von zwanzig Teams ist es der ersten Mannschaft von Rhein Radar gelungen, sich mit dem sechsten Platz im oberen Tabellendrittel festzuspielen. Gleich zwei Mal konnte sogar der eigene Mannschaftsrekord übertroffen werden. Bereits am zweiten Spieltag konnte man sich auf 2181 Pins steigern. Dieser Wert hielt jedoch nur für drei Runden denn inzwischen liegt die Bestleistung des Teams bei 2201 Pins an einem Abend. Mit einem Saisonschnitt von derzeit 165 Pins pro Einzelspiel errang das Team sechs Siege bei drei Niederlagen. Durch das Mannschaftspunkteverhältnis von 46:26 liegt man gleichauf mit den Teams von LBS und Sparkasse 1 auf den Plätzen fünf bis sieben.

Die zweite Mannschaft erreichte mit 24:48 Punkten den 15. Tabellenplatz. Obwohl des Öfteren ersatzgeschwächt konnte das Team DFS 2 immerhin drei Siege einfahren. Das Highlight fand am 6. Spieltag statt, als das Team erstmalig die Schallmauer von 2000 Pins durchbrechen konnte.

Beide Kapitäne sind mit der Ausbeute sehr zufrieden und hoffen, dass alle Spieler nach der Winterpause an die gezeigten Leistungen anknüpfen können. Ende Februar wird der Spielbetrieb fortgesetzt und Mitte Mai steht dann der neue Meister der Firmenliga Karlsruhe fest.

Tabelle (Stand Dezember 2016)

 Platz           Team                             Spiele      Punkte          Pins           S       U       N

1             Voll Daneben                         9              68:4           18964          8       1        0
2             Haus Aaron                            9              66:6           19988           9       0        0
3             Michelin 1                               9              66:6           19490           8       0        1
4             EnBW 1                                    9              64:8           18914           8       0        1
5             LBS                                            9             46:26          18391          6       1        2
6             DFS 1                                        9             46:26          17764          6       0        3
7             Sparkasse 1                           9             46:26          16928          5       0        4
8             GaWa-Pinkiller                     9             38:34          16791          5       1        3
9             Elmatic                                    9             36:36          17686          4       0        5
10           EnBW 2                                    9             32:40          16250          4       0        5
11           VBL 1                                        9             31:41          16191          4       1        4
12           Café Kännle                           9             30:42          16741          3       1        5
13           Backhouse 2                          9             30:42          16244          3       0        6
14           Strikers                                    9             29:43          16997          3       1        5
15           DFS 2                                        9             24:48          16152          3       0        6
16           VBL 2                                         9             16:56          15432          2       0        7
17           Stadtwerke                             9             16:56          14762          2       1        6
18           Backhouse 1                          9             12:60          16012          1       1        7
19           Michelin 2                                9             12:60          15728          1       1        7
20           Sparkasse 2                            9             12:60          14997          0       1        8

 

 Firmenliga Karlsruhe

Die Firmenliga Karlsruhe besteht aus 20 Teams. Im Modus Jeder gegen Jeden wird jährlich an 19 Spieltagen die Meisterschaft für Betriebsmannschaften ausgespielt. Bereits seit 2007 nehmen die Bowler der Belegschaft von Rhein Radar, zunächst mit einem und mittlerweile mit zwei Teams, am Spielbetrieb teil. Vier Spieler sind pro Begegnung im Einsatz und versuchen in drei Durchgängen möglichst viele Pins zu treffen. Dafür und für das Gesamtergebnis gibt es dann insgesamt acht Mannschaftspunkte zu gewinnen. Aktuelle Ergebnisse gibt es auf der Homepage des Lago-Bowlingcenter Karlsruhe.

http://www.lago-bowling.de/firmenliga

Neue Sparte Boßeln Karlsruhe gründet sich

Lüch up und fleu herut!

– Nimm auf und lass fliegen! –

Endlich ist es wieder soweit: Schietwetter!

Passend zur Jahreszeit kommt die Gründung der neuen Sparte des Betriebssportvereins der DFS: Boßeln – Karlsruhe.

Bereits seit drei Jahren fröhnen die „Nordlichter“ unter der Belegschaft von Rhein Radar ihrem Nationalsport auch hier im Südwesten. Schnell waren einige Kollegen gefunden, die, getrieben von der Sehnsucht nach der heimischen Küste, mit Feuereifer den friesischen Wettkampf austrugen. Mittlerweile hat er sich so sehr etabliert, dass sich die Boßler, unter Federführung von Matthias Näther und Alfred Blumhoff, circa fünf Mal pro Winterhalbjahr treffen. Mit dabei auf der Hausstrecke entlang des Rheins ist stets der mit Ausrüstung und Proviant gefüllte Bollerwagen. Sollten tatsächlich einmal nicht genügend „Muschelschubser“ Zeit haben, wird natürlich großzügig ein Auge zugedrückt. Dann haben auch Kollegen, deren Wurzeln nicht im Norden liegen, die Möglichkeit mitzuspielen und die friesische Kultur kennenzulernen.

Doch wie ist der Spielverlauf beim Boßeln?

Ziel des Boßeln ist, für eine vorgegebene Strecke weniger Würfe zu benötigen als das gegnerische Team. Pro Team spielen meist vier bis sechs Spieler mit einer massiven Kunststoffkugel, die einen Durchmesser von circa zwölf Zentimetern hat. Dabei legen die Boßler in ungefähr fünf Stunden eine Distanz von sieben bis acht Kilometern zurück.

Da das Boßeln in hohem Maße das Gemeinschaftsgefühl stärkt und somit den Zusammenhalt innerhalb der DFS fördert, war es zur Gründung der neuen Sparte nur noch ein kleiner Schritt. Daher wurde am 24. Oktober 2016 die neue Disziplin von Spartenleiter Matthias Näther zusammen mit sechs weiteren Mitgliedern ins Leben gerufen.

Jahresrückblick 2016 der Rhein Radar Climbers

Michael und Mathias sind zwei der großen Klassiker der Dolomiten geklettert: Die Große Zinne über die „Dibonakante“, 20 Seillängen über 550 Höhenmeter im 5. Grad sowie die „Große Mauer“ am Heiligkreuzkofel oberhalb des Gadertals- seinerzeit 1969 von Reinhold Messner erstbegangen und mit der damaligen höchsten Schwierigkeitsstufe 7- bewertet. Bei beiden Touren war das gesamte Spektrum alpinen Kletterns wie z.B. Routenfindung, Absicherung und Ausdauer gefordert.

Im Bereich des Sportkletterns fand unsere Gruppe auch dieses Jahr wieder den Weg in das schöne Frankenjura. Bester Fels in griffigem Kalkstein brachten unvergessliche Klettermomente mit sich. Für das leibliche Wohl nach den kräftezehrenden Überhängen sorgte diese Gegend mit ihrer großen Dichte an Brauereien und Gasthäusern. Besonderer Dank an unseren Sebastian, der als Ur-Franke die Organisation übernommen hat.

Wir freuen uns, dass unsere Hallenkletterer den Schritt nach draußen an den richtigen Fels gewagt haben. Hauptaugenmerk bleibt trotzdem unser gemeinsames Training in der Halle. Als Ausblick für 2017 freuen wir uns schon bald einen spaßigen Kletterwettkampf ankündigen zu können.

Wer jetzt neugierig geworden ist und gerne einmal dabei wäre, ist herzlich willkommen und kann sich gerne bei der Spartenleitung melden.

 

 

 

DFS-Betriebssportverein wählt neuen Vorstand

jhv-podium_698Der Betriebssportverein der DFS hat auf seiner Jahreshauptversammlung am vergangenen Montag eine neue Führungsmannschaft gewählt: Neue erste Vorsitzende ist Sandra Stark, die damit die Nachfolge von Lothar Klötzing antritt.

Dank an Lothar Klötzing
Drei Jahre lang, seit der Gründung im Februar 2013, stand Lothar Klötzing als erster Vorsitzender an der Spitze des DFS-Betriebssportvereins e.V. Bei der Wahl des neuen Vorstands auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Mittwoch in Langen trat der 64-Jährige nicht wieder an. Zur neuen ersten Vorsitzenden des Vereins wählten die Mitglieder Sandra Stark, Spartenleiterin Drachenboot und bislang als zweite Vorsitzende die Stellvertreterin von Lothar Klötzing. Wir möchten im Namen aller DFS-Betriebssportler ganz herzlich bei Lothar Klötzing für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren bedanken! Gerade in der Anfangszeit des Vereins haben wir unheimlich viel von seiner Erfahrung und seinen Kontakten im hessischen Betriebssport profitiert.

Mitgliederzahl hat sich innerhalb von drei Jahren vervierfacht
Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Boris Berdon (Sparte Drachenboot) gewählt, im Amt bestätigt wurde Schriftführer Thorsten Steinhauer (ehemals Heeb/ Sparte Drachenboot).  Zum neuen Kassierer des Vereins wählten die Mitglieder Michael Staudt (Sparte Radfahren).
Als neue Beisitzer fungieren künftig Klaus von Bötticher (Spartenleiter Laufen & Triathlon) und Mike Schmähling, der als Spartenleiter Wakeboard die Betriebssportler der Niederlassung Karlsruhe vertritt.
Holger Eibler (Sparte Fußball) und Markus Rautenberg (Spartenleiter Kickboxen) bilden das Team der Kassenprüfer.

Des Weiteren beschlossen die Mitglieder eine Satzungsänderung, die für die Anerkennung des Vereins als gemeinnützig erforderlich ist.

Sommerpause in der Sparte Badminton

Am letzten Montag war das letzte Treffen der Sparte Badminton vor der Sommerpause. Bei moderaten Temperaturen in der Halle ging es nochmal ordentlich zur Sache.

Wegen der örtlichen Ferienbetreuung steht die Sporthalle in Messel für die nächsten drei Wochen für den vereinsbetrieb nicht zur Verfügung. Weiterhin wird in diesem Zeitraum eine Grundreinigung der Halle ausgeführt. Daher findet der nächste Spielbetrieb erst wieder ab dem 8. August statt.

Sportlicher Sommer in Leipzig

Sei es im Leipziger Waldstraßenviertel -die großen Sportstätten Leipzigs stets im Blick- oder auf dem Augustusplatz -gesäumt von imposanten und teils altehrwürdigen Gebäuden wie der Leipziger Oper und dem Uniriesen-, unsere Sportler/innen sind derzeit überall in Leipzig sportlich aktiv anzutreffen.

thumb_IMG_0601_1024

Am 08.06. fand der inzwischen 9. Commerzbank Firmenlauf statt. 13.500 Läufer/innen begaben sich bei bestem Wetter auf die 5 km lange Strecke und passierten dabei das Elsterflutbecken, die Red Bull Arena, die Arena Leipzig und die Sportfakultät der Leipziger Uni.

1:35:13h benötigten unsere 4 schnellsten Läufer gemeinsam und belegten damit im Teamranking Platz 352 von insgesamt 877 Teams. Diese tolle Leistung wurde anschließend im nahegelegenen Biergarten ausgiebig diskutiert.

thumb_IMG_0492_1024
Unsere Läufer kurz vor dem Startschuss

Am vergangenen Wochenende ging es dann sandig weiter. Beim diesjährigen SachsenBeach konnten wir erstmals drei Teams stellen, die sich in den Kategorien „Ü150“, „Flutlichtturnier für Jedermann“ und „Vereinsturnier“ ihrer Konkurrenz erfolgreich stellten.

thumb_IMG_1298_1024

Herausragend dabei, nach einem sehr umkämpften kleinen Finale, der sehr erfreuliche 4. Platz (von 12) beim Vereinsturnier. Im Flutlichtturnier erreichte unser Team einen beachtlichen 19. Platz (von 40), unser Ü-150-Team belegte in ihrer Kategorie den 12. Platz (von 12). Der Spaß stand natürlich an allen drei Turniertagen im Vordergrund; und bei toller Kulisse und schönem Wetter entflammte bei unseren Sportler/innen schnell die Vorfreude auf die Neuauflage im kommendem Jahr.

thumb_IMG_1183_1024
Tolle Kulisse auf dem Augustusplatz: im Hintergrund die Leipziger Innenstadt, u.a. mit dem Paulinum der Leipziger Uni (links)



 

Anrudern im Doppelzweier

Vergangenen Mittwoch konnte die Rudersparte dann auch endlich den Saisonstart vermelden.

image-13-05-16-08-32

Für die Ruderer Christoffer Bäcker und Reiner Eitel war es eine Premiere im Doppelzweier. Im Gegensatz zum gewohnten Gig-Doppelvierer, der viel träger ist und stabiler im Wasser liegt, mussten sich die Herren erst mal an den instabileren aber auch schnelleren Doppelzweier gewöhnen.
Nach den ersten paar hundert Metern gelang den Beiden das jedoch schon sehr gut und es ging zügigen Tempos bis nach Fechenheim.

image-13-05-16-08-32-1

Auf dem Rückweg lockte das „Bembelboot“ mit diversen Erfrischungen, im Training war aber (leider) nur Mineralwasser gestattet was kurzerhand, längsseits gegangen, erworben wurde.

image-13-05-16-08-32-2

Insgesamt wurden bei schönstem Wetter wieder ca. 10 km auf dem Main zurückgelegt.

Wer Interesse am Rudern hat und es einfach gern mal ausprobieren möchte kann sich gern unter dieser Adresse melden: alexander.roth@dfs.de

Sparte Badminton hat neuen Spielort

Die Sparte Badminton im DFS Betriebssportverein hat in Messel einen neuen Spielort gefunden.

​Mit der Sperrung der Sporthalle der Akademie hat die Sparte Badminton auch ihren Spielort verloren. Nach langer Suche und Abstimmung wurde ein neuer Spielort gefunden. Seit Anfang dieses Jahres stehen der Sparte jeden Montag drei Felder in der Sporthalle der Gemeinde Messel (Sporthalle am Trinkborn, Am Steinernen Kreuz 14, 64409 Messel) zur Verfügung. Das wurde durch eine Kooperation mit der Abteilung Badminton der TSG Messel ermöglicht, die durch einen Kollegen und Mitspieler vermittelt wurde.
Interessierte sind gerne eingeladen, sich den neuen Spielort anzuschauen und möglicherweise ihrer Leidenschaft für das Badmintonspiel im Rahmen des Betriebssportvereins der DFS zu frönen.

Die Felder in der Sporthalle Messel stehen uns montags von 16:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung. Für die viertelstündige Anfahrt werden nach Absprache Mitfahrgelegenheiten gebildet. Weitere Informationen können über alle Mitglieder sowie über badminton@dfs-betriebssport.de erfragt werden.

Herzlich willkommen!

VorstandDer DFS–Betriebssportverein e.V. wurde am 7.2.2013 gegründet und ist seit August 2013 ein eingetragener Verein. Die Gemeinnützigkeit ist ebenfalls beantragt. Der Betriebssportverein gibt den vielfältigen sportlichen Aktivitäten in der DFS einen organisatorischen Rahmen. Er ermöglicht es den Betriebssport finanziell zu fördern und den Mitgliedern einen umfassenden Versicherungsschutz für Trainings und Wettbewerbe zu gewährleisten.